Haltestelle Iberoamerika

Amazonien, Spanien. Kolumbien und der venezolanische Schriftsteller Arturo Uslar Pietri

Der brasilianische Amazonas hat in den letzten zehn Jahren fast 20 % mehr Kohlendioxid in die Atmosphäre abgegeben, als er absorbiert hat. In Spanien beschleunigt sich die Erwärmung: Die Durchschnittstemperatur ist in nur 60 Jahren um 1,3 Grad Celsius gestiegen. In dieser Ausgabe erinnern wir an den venezolanischen Schriftsteller Arturo Uslar Pietri, der am 16. Mai 1906 geboren wurde. Wir reisen nach Kolumbien, wo seit Beginn des Landesstreiks am 28. April Gewalttaten mit Sorge beobachtet werden, die bereits mehr als 40 Menschen das Leben gekostet haben. Das Wort des Tages ist: calentamiento climático.

Mehr Info: http://haltestelleiberoamerikaplus.blogspot.com/ https://www.facebook.com/haltestelleiberoamerika/

Redakteur(e): 

Kolumbien, Chile und der spanische Schriftsteller Benito Pérez Galdós

Wir reisen nach Kolumbien, ein Land, das eine Welle von Protesten erlebt, und nach Chile, wo am 15. und 16. Mai die Mitglieder gewählt werden, die die neue Verfassung schreiben werden. Wir erinnern uns an Benito Pérez Galdós. Außerdem berichten wir über den Strategischen Plan für Wälder 2030. Das Wort des Tages lautet: Protesta.

Sendungstermin
Sonntag, 9. Mai 2021 - 12:00 bis 13:00
Donnerstag, 13. Mai 2021 - 5:00 bis 6:00

Honduras, Costa Rica und der kubanische Schriftsteller Gastón Baquero

Diesmal erinnern wir uns an den kubanischen Dichter Gastón Baquero, der am 4. Mai 1914 geboren wurde. Wir reisen nach Mittelamerika, genauer nach Honduras und Costa Rica. Außerdem befassen wir uns mit dem Problem der unterirdischen Wasserquellen des Planeten, die zu versiegen drohen. Das Wort des Tages lautet: dictadura.

Sendungstermin
Sonntag, 2. Mai 2021 - 12:00 bis 13:00
Donnerstag, 6. Mai 2021 - 5:00 bis 6:00

200. Geburtstag von Baudelaire. El Salvador. Peru, Chile und Ecuador

Am 9. April wurde der 200. Geburtstag des französischen Dichters Charles Baudelaire gefeiert, in dieser Ausgabe erinnern wir uns an ihn in spanischer Sprache. Peru und Ecuador stehen im Mittelpunkt des demokratischen Interesses in Lateinamerika, denn am 11. April wählt Ecuador seinen Präsidenten in einem zweiten Wahlgang, während Peru den Präsidenten und die Mitglieder des Kongresses wählen wird. Wir reisen nach Chile und El Salvador. Die Ozeane setzen ozonabbauende Gase frei. Wir werden berichten. Das Wort des Tages lautet: elecciones

Sendungstermin
Sonntag, 11. April 2021 - 12:00 bis 13:00
Donnerstag, 15. April 2021 - 5:00 bis 6:00

Costa Rica, Mexiko, Peru, Ecuador und der Inca Garcilazo de la Vega

In dieser Ausgabe reisen wir nach Costa Rica und Mexiko. Wir werfen einen Blick auf Brasilien, wo letzten Dienstag innerhalb von 24 Stunden 3251 Menschen wegen Corona starben. Wir erinnern uns an den Schriftsteller Inca Garcilazo de la Vega, der am 12. April 1539 geboren wurde. Eine Umweltorganisation fordert den Ausstieg aus den hochgefährlichen Pestiziden bis 2030: wir berichten. Das Wort des Tages lautet: plaguicida.

Sendungstermin
Sonntag, 28. März 2021 - 12:00 bis 13:00
Donnerstag, 1. April 2021 - 5:00 bis 6:00

Brasilien, Paraguay, Honduras, Mexiko und die Poesie Goethes.

Brände verwüsten mehr als 7.000 Hektar Wald im Norden Mexikos, und auch in Patagonien in Argentinien brennt es. Brasilien ist nun das globale Epizentrum der Pandemie, wir berichten. Weiterhin reisen wir nach Honduras und erfreuen uns an den Legenden Lateinamerikas. Wir erinnern an den deutschen Dichter Johann Wolfgang Goethe, der am 22. März 1832 starb. Das Wort des Tages: incendio.

Sendungstermin
Sonntag, 21. März 2021 - 12:00 bis 13:00
Donnerstag, 25. März 2021 - 5:00 bis 6:00

Kuba, Mexiko, Ecuador, Peru und die Welt der Kurzgeschichten

Kuba tritt in die dritte Phase der klinischen Studie seines eigenen Covid-19-Impfstoffs ein, während Mexiko ebenfalls Projekte zur Herstellung eines eigenen Impfstoffs entwickelt. Am 11. April finden in Ecuador und Peru Präsidentschaftswahlen statt. Apropos Peru: Jose Carlos Contreras Azaña wird zwei Kurzgeschichten aus seinem Buch "Das Lächeln des Schnabeltiers" lesen. Plastik im Meer kann für Meerestiere und Seevögel auf der ganzen Welt tödlich sein, wir berichten. Das Wort des Tages lautet: ornitorrinco.

Sendungstermin
Sonntag, 14. März 2021 - 12:00 bis 13:00
Donnerstag, 18. März 2021 - 5:00 bis 6:00
RSS - Haltestelle Iberoamerika abonnieren