Veranstaltungen gegen TTIP & Co. ab morgen in Karlsruhe

Tags

Ab morgen starten in Karlsruhe Informations- und Protestveranstaltungen gegen Freihandelsabkommen wie TTIP, die in breiten Bevölkerungsschichten mittlerweile auf rigiden Widerstand stoßen. Die Abkommen unterminieren die Mündigkeit der Verbraucher und verhindern weiterhin Mitspracherecht und Transparenz – gerade bei der Lebensmittelvermarktung sehen Gegner_innen katastrophale Auswirkungen der Wirtschaftsbündnisse für die Konsumenten ab. „Denn bei TTIP & Co geht es weniger um Handel als darum, Konzernmacht durchzusetzen. Wirtschaftslobbys beeinflussen einen Großteil der Vertragsinhalte. Würde TTIP in Kraft gesetzt wäre das ein radikaler Angriff auf soziale, rechtliche und demokratische Standards,. (..) Wohin die Reise gehen soll ist klar: die Standards sollen erfahrungsgemäß gesenkt werden. Es muss uns klar sein: in diesen Freihandelsabkommen spielen Demokratie und Rechtsstaat, Arbeits- und Menschenrechte und die Erhaltung der Umwelt keine Rolle“, so Attac in ihrem Aufruf zu einem europaweiten, dezentralen Aktionstag gegen TTIP, CETA, TISA am 11.Oktober 2014 in Karlsruhe. Besorgnis erregend wirkt insbesondere, dass die vertraglichen Regelungen weitestgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit und der Parlamente im stillen Kämmerlein zwischen der EU und den Handelspartnern USA (TTIP) und Kanada (CETA) beschlossen werden sollen, weswegen auch von „Geheim-Abkommen“ die Rede ist.

Den Auftakt der Veranstaltungen bildet die Pressekonferenz am Donnerstag, zu der alle interessierten Menschen eingeladen sind. Die Organisatoren wollen mit Ihnen darüber ins Gespräch kommen, warum die Verträge verhindert werden müssen. Diese Fragen werden hierbei geklärt: Wer will die Freihandelsverträge mit aller Macht durchsetzen? Warum Geheimverhandlungen und Verbot der Europäischen Bürgerinitiative? Welche Folgen hätten die Verträge für die Menschen und die Demokratie – auch in Karlsruhe?
Den Vortrag von Winfried Wolf am Freitag deutet die AG Blockupy Karlsruhe als ein möglicherweise „gutes Omen“ für die Verhinderung von TTIP: Der Referent Winfried Wolf, Chefredakteur der Wirtschaftszeitung lunapark21 und Mitherausgeber der Zeitung gegen den Krieg, habe bereits vor 15 Jahren bei einer Veranstaltung im Gewerkschaftshaus gegen das Mulitlaterale Inverstitionensabkommen (MAI) referiert, welches schlussendlich verhindert wurde.
Höhepunkt sollen am Samstag die Aktionen vor der Stephanskirche/Alte Bank sein. Der Infostand eröffnet um 13:00 Uhr mit vielen Informationsmaterialien, um 14:00 Uhr beginnen die Reden von Elke Schenk (Attac Stuttgart und Attac EU-AG), Elwis Capece (Gewerkschaft NGG) und Wolfram Treiber (Blockupy Karlsruhe), alles eingerahmt ins Geschehen des Stadtfestes. Ein buntes Rahmenprogramm mit Musik und anderen künstlerischen Darbietungen folgt.

Die lokalen Veranstaltungen in Karlsruhe werden vom Karlsruher Bündnis gegen TTIP und Co getragen.
Dem Bündnis gehören bisher an:
AK Internationalismus Karlsruhe
Attac Karlsruhe
Blockupy Karlsruhe
BUND Karlsruhe
DGB Stadtverband Karlsruhe
Föderation Demokratischer Arbeitervereine (DIDF)
Gemeinwohlökonomie (GWÖ) Karlsruhe
GEW Karlsruhe
Gewerkschaften NGG und verdi (jeweils Mittelbaden-Nordschwarzwald)
Interventionistische Linke Karlsruhe
Liberación eV Karlsruhe
Mehr Demokratie e.V.
Slowfood Karlsruhe
Zum Aktionstag rufen überregional das Bündnis Unfairhandelbar und die EU-weite Koalition gegen TTIP auf.

 

Die einzelnen Veranstaltungen:

Donnerstag, 9. Oktober
Pressekonferenz
16.00 Uhr, Tagestreff für Frauen (TafF), Belfortstr. 10 (Hinterhaus), Karlsruhe (Nähe Mühlburger Tor)

Freitag, 10. Oktober
Veranstaltung mit Dr. Winfried WolfDie Freihandelsfalle“ - von Ceta, TTIP, TISA, NAFTA und Co. und wie wir uns dagegen zur Wehr setzen
19.00 Uhr, Gastätte Walhalla, (Großer Saal) Augartenstr. 27, Karlsruhe (Südstadt )

Samstag, 11.Oktober
E u r o p a w e i t e r,  d e z e n t r a l e r  A k t i o n s t a g  g e g e n  T T I P,  C E T A  u n d  d i e   F r e i h a n d e l s a g e n d a   d e r   K o n z e r n e 
ab 13.00 Uhr Infostand auf dem Kirchplatz St. Stephan Nähe Ecke Erbprinzenstr./Herrenstr.
ab 14.00 Uhr Kundgebung mit Elke Schenk (attac), Elwis Capece (NGG), Wolfram Treiber (blockupy) u.a.
Rahmenprogramm

Protestaktion zahlreicher Karlsruher Buchhandlungen
Buchhandlungen verhüllen ihre Schaufenster ganz oder teilweise, um gegen die Bedrohung der Buchpreisbindung und den Verdrängungswettbewerb durch internationale Buchkonzerne zu protestieren und zu informieren. Bisher beteiligen sich daran die Buchhandlung der Rabe Durlach, Stephanusbuchhandlung Karlsruhe, Buchhandlung am Kronenplatz, Reisebuchhandlung Karlsruhe, Buchhandlung Mühlburg, Bücherwurm Weingarten.