Konzertreview "Dead Kennedies"

Tags

Hier eine Konzertreview vom Dead Kennedies Konzert im Substage von Samstag, 22. 10. 2016 von der Identiflex-Redaktion:

"Die Dead Kennedys am 22. Oktober in Karlsruhe

Als Theodor Adorno im Jahr 1951 schrieb, es gebe kein richtiges Leben im falschen, schenkte er der Welt den Grundstein für Punk, diesem grandiosen „Nein“, dem keine Begründung folgt und kein feiger angeblich konstruktiver Gegenvorschlag … von alledem aber waren die Dead Kennedys am 22. Oktober 2016 weitweit entfernt: Das einzig Gute an jenem Abend war das Publikum. Ausverkauftes Substage und erwartungsfrohe Menschen zumeist deutlichen Baujahrs und würdevoll gealtert. Die Musik jedoch war eine Schande, ein glattes dummes Getue, tote Musik in scheinheiliger Simulation, deren bestes war, dass sie nur für exakt 56 Minuten andauerte: Das erste Lied des Konzerts war Brei, das zweite eine unlustige Coverversion von „Rawhide“. Und auch den Rest werfen wir getrost in den Mülleimer der Musikgeschichte, bis vielleicht auf die gegen Ende des Konzerts schwungvoll dargebotene Coverversion von „Viva Las Vegas“: Dieses Konzert war eine systematische Verarsche …. Aber: Immerhin war ich völlig betrunken, als ich daheim ankam. Und als ich am nächsten Nachmittag einen Wiederbelebungsspaziergang versuchte, kam mir auf einem rostigen Mofaroller ein unrasierter und leicht verwahrloster Herr um die 60 mit Zigarette im Mund, ohne Helm auf dem Kopf, auf dem Gehweg entgegen. Die Trainingsjacke war offen, darunter ein schwarzes Sweatshirt mit der weißen Aufschrift „Punk Is Not Dead“ … „Yes“, dachte ich da, „Yes“.

Identiflex"